"Nei gschaud" bei Hofmann Werkzeugbau

In den Pfingstferien konnten Mädels und Jungs ab 10 Jahren bei der Firma Hofmann - Ihr Impulsgeber – hinter die Kulissen schauen. Nei schaun eben! Nach einer Präsentation, wo die Teilnehmer/innen viel über die Geschichte der Firma und die möglichen Ausbildungsberufe erfahren konnten, ging es auf einen Rundgang durch die Hallen. Beim Gang durch die Fertigung und in der Logistik beeindruckten die fleißigen Roboter und wie präzise diese ihre einprogrammierten Aufgaben erledigen. Allerdings würde dies natürlich nicht funktionieren, wenn Mensch und Maschine nicht gut zusammen arbeiten würden. In einem anderen Raum waren mehrere 3D-Drucker in Bereitschaft und die Gruppe konnte zusehen wie Einzelteile eines geplanten Projektes millimetergenau hergestellt wurden. Im gemeinsamen Ausbildungszentrum der Firmen Hofmann, Impulsgeber und Möglichmacher, warteten bereits Werktische und auch technische Zeichnungen für die "Arbeit" bereit. Anhand dieser Unterlagen mit Maßangaben und der Hilfestellung durch andere Auszubildende durften sich die Mädchen und Jungen handliche Sägen bauen. Dazu mussten Metallstäbe maßstabgetreu zugeschnitten und gebogen, Kerben für das Sägeblatt in den Rahmen gefeilt und gesägt werden, damit das fertige Werkstück dann stolz zu Hause ausprobiert werden konnte. Nach einer Mittagspause, zu der die Firma alle in die Werkskantine eingeladen hatte, ging es anschließend wieder an die Arbeit.Diesmal galt es Teelichthalter zusammen zu bauen. Mit Feuereifer wurde an den einzelnen Arbeitstischen gedreht und geschraubt um ein tolles Ergebnis zu erzielen. Im Schulungsraum fand zum Abschluss eine Reflexion dieses spannenden Tages statt und die gebauten Werkstücke wurden in, mit weiteren Geschenken gefüllten, Hofmann-Tüten mit nach Hause genommen.

© Kreis Jugend Ring Lichtenfels 2013 - 2017

zum Seitenanfang